Update Touch&Travel-App

[25. März 2014] Mit dem Update wurde die App optisch und technisch für iOS7 angepasst.Zusätzlich gibt es einige Erweiterungen für iPhones und Android-Smartphones zu entdecken.

Zur besseren Visualisierung des Nutzungsgebiets wurde eine Gebietsgrafik in den Infobereich der App eingebunden. Mit einem Klick auf das Kartensymbol gelangen Sie beispielsweise in die zoombare Deutschlandkarte oder auf die detaillierten Streckennetzpläne der Verbünde. Beides wird stetig optimiert.

Neu ist, dass eine Fahrtenzusammenfassung von mehreren Einzeltickets zu einem Tagesticket bereits direkt nach der Abmeldung auf dem Display angezeigt wird.

Android-Nutzer können die bei der Anmeldung eingestellte Erinnerungsfunktion jetzt auch nachträglich ändern. Bisher war dies nur bei iOS möglich. Zusätzlich erlaubt die Erinnerungsfunktion die Einstellung einer Uhrzeit als Zeitangabe. Sie können somit unter Modus zwischen der Timer- oder Uhrzeiteingabe wählen.

Die E-Mail mit der Ankündigung der aktuellen Mobilitätsrechnung enthält zukünftig bereits den Rechnungsbetrag.

Touch&Travel für die MobileTech Awards 2014 nominiert

[10. Februar 2014] Mit den MobileTech Awards werden jährlich besonders einfallsreiche Apps aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

Touch&Travel wurde von der Jury in der Kategorie Reise&Mobilität nominiert. Ab jetzt entscheidet die Community und stimmt bis zum 26. Februar im Rahmen eines öffentlichen Online-Votings ab.

Die Gewinner werden anschließend bekannt gegeben. Ein zusätzlicher Jury Award wird als Sonderpreis von den Juroren vergeben und bis zur feierlichen Zeremonie am 18. März geheim gehalten.

Nach dem Motto „Jede Stimme zählt", würden wir uns über Ihre Unterstützung freuen. Einfach unter folgendem Link für Touch&Travel abstimmen: mobiletechcon.de/awards2014se/

Vielen Dank!

Ihr Touch&Travel-Team

Weitere Infos zu den MobileTech Awards 2014 finden Sie unter:mobiletechcon.de/awards2014se/awards.

 

Neue App-Funktion

[19. Dezember 2013] Seit dem 15. Dezember 2013 können Sie neben dem bisherigen Nutzerkonto ein zusätzliches geschäftliches Nutzerkonto im persönlichen Kundenbereich „Mein Touch&Travel" anlegen.

Dabei können Sie eine abweichende Rechnungsadresse, eine abweichende Bankverbindung und ein abweichendes Reiseprofil (Voreinstellung der 1. oder 2. Klasse sowie Hinterlegung von BahnCards) hinterlegen.

Die zwei verschiedenen Nutzerkonten können entweder mit dem bereits hinterlegten Mobiltelefon oder mit einem zweiten Mobiltelefon, bspw. dem Geschäftshandy, genutzt werden. Zur Einrichtung eines geschäftlichen Nutzerkontos ist lediglich eine zweite E-Mail-Adresse notwendig.

Nach erfolgreicher Anlegung wird Ihnen eine separate PIN zugesendet. Mit dieser PIN können Sie das geschäftliche Nutzerkonto in der App hinzufügen. Vor jeder Fahrt können Sie sich im Menüpunkt „Profil" für eins der beiden Nutzerkonten entscheiden. Dann melden Sie sich mit einer der vier Anmeldearten (Positionsbestimmung, Kontaktpunktnummer eingeben, Barcode scannen oder NFC) an, tätigen Ihre Firmenreise und melden sich nach Fahrtende über eine der vier Abmeldearten wieder ab.

Eine ausführliche Anleitung finden Sie in der Touch&Travel-Bedienungsanleitung.

Touch&Travel jetzt im gesamten VBB nutzbar

[16. Dezember 2013] Ticketing-Verfahren gilt in allen Verkehrsmitteln in Berlin und Brandenburg • Neben privatem kann auch geschäftliches Nutzerkonto angelegt werden.

Touch&Travel, das eTicketing-Verfahren für Bahn und öffentlichen Nahverkehr, ist jetzt im gesamten Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) in allen Verkehrsmitteln nutzbar. Bisher war die Nutzung auf den Tarifbereich Berlin ABC beschränkt.

Das Beste: Einzeltickets im VBB werden automatisch zu Tagestickets zusammengefasst, wenn es für den Kunden günstiger ist. „Wir freuen uns, dass der flächenmäßig größte Verkehrsverbund in Deutschland von nun an komplett „Touch&Travel-Gebiet" ist. Für unsere Kunden bedeutet das, dass sie das unkomplizierte eTicketing-Verfahren in allen Verkehrsmitteln und für alle Fahrten im VBB nutzen können", so Birgit Wirth, Leiterin Touch&Travel.

Nachdem Touch&Travel zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni dieses Jahres auf den Tarifbereich „Berlin C" ausgerollt wurde, folgte jetzt die Ausweitung auf ganz Brandenburg. Deutschlandweit kann Touch&Travel im Fernverkehr der Deutschen Bahn, auf ausgewählten Verbindungen ins Ausland und in immer mehr Verbundgebieten genutzt werden.

Darüber hinaus ist Touch&Travel nun noch vielseitiger und flexibler: Kunden können jetzt neben ihrem bisherigen Nutzerkonto ein zusätzliches geschäftliches Konto im persönlichen Kundenbereich „Mein Touch&Travel" anlegen. Hierfür wird eine abweichende Rechnungsadresse und Bankverbindung sowie ein anderes Reiseprofil hinterlegt.

Zur Einrichtung des geschäftlichen Nutzerkontos ist lediglich eine zweite E-Mail-Adresse notwendig. Die Kunden erhalten dann eine separate PIN für die Touch&Travel-App. Damit können sie vor der Fahrt das jeweilige Nutzerkonto auswählen und erhalten dementsprechend separate Rechnungen.

Touch&Travel jetzt auch im DING nutzbar

[13. Dezember 2013] Gültig auf den Zugstrecken im DING und bundesweit im Fernverkehr der Deutschen Bahn • Handy wird zum Fahrausweis • Ausweitung auf Stadtverkehr Ulm/Neu-Ulm und Gesamtnetz geplant.

Für Reisende wird ab 15. Dezember 2013 das Bahnfahren noch einfacher und flexibler. Kunden können im Verkehrsverbund DING das innovative eTicketing-Verfahren Touch&Travel auf allen Schie-nenstrecken (S-Bahn, IRE, RE, RB, agilis) nutzen.

Das neue Angebot richtet sich an Gelegenheitskunden, die im DING oder auch darüber hinaus unterwegs sind. Innerhalb des DING berechnet Touch&Travel den Einzelfahrschein oder bei mehreren Fahrten am gleichen Tag das preislich günstigere Tagesticket für Einzelpersonen – ohne dass sich der Kunde im Tarif auskennen muss.

Über die Verbundgrenzen hinaus können Fahrten in die benachbarten Verbünde - Heidenheimer Tarifverbund (htv), Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) und Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (naldo) unternommen werden. Außerdem kann Touch&Travel auf allen Fernverkehrsstrecken der Deutschen Bahn (DB), sowie in weiteren Verbünden genutzt werden, die ebenfalls Touch&Travel anbieten.

Nah- und Fernverkehr werden somit nahtlos vereint. Eine Ausweitung des Angebots auf den Stadtverkehr Ulm/Neu-Ulm, bzw. auf das DING-Gesamtnetz ist in weiteren Stufen geplant.

VRN belohnt die ersten Nutzer mit Smartphones

[3. Dezember 2013] Seit der Einführung des innovativen eTicketing-Verfahrens Touch&Travel im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) im Juni dieses Jahres steigt sowohl die Anzahl der Kunden, die das System nutzen, als auch die der verkauften Tickets stetig an.

„Bis zum heutigen Tag haben sich insgesamt über 4.000 Kunden registriert. Darüber hinaus haben wir fast 10.000 Tickets verkauft.", berichtet Rüdiger Schmidt, Geschäftsführer der Unternehmensgesellschaft Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH.„Wir freuen uns, die ersten Nutzer von Touch&Travel, die sich im Rahmen des Gewinnspiels registriert hatten, mit Smartphones zu belohnen", so Schmidt weiter.

Über ein neues Smartphone Samsung S4 dürfen sich freuen: Michaela Bangert und Susanne Krieger aus Mannheim sowie Rene Wilde aus Ludwigshafen.

„Zurzeit nutzen deutschlandweit über 50.000 Kunden Touch&Travel. Im Schnitt werden insgesamt 75.000 Tickets pro Monat verkauft", sagt Birgit Wirth Projektleiterin Touch&Travel.

Das Angebot richtet sich an Gelegenheitskunden, die im VRN oder auch darüber hinaus unterwegs sind. Innerhalb des VRN berechnet Touch&Travel den VRN-Einzelfahrschein für Erwachsene oder bei mehreren Fahrten am gleichen Tag das preislich günstigere VRN-Tagesticket für Einzelpersonen – ohne dass sich der Kunde im Tarif auskennen muss.

Über die Verbundgrenzen hinaus können Fahrten in die benachbarten Verbünde - Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), Karlsruher Verkehrsverbund (KVV), Heilbronner Hohenloher Haller Nahverkehr (HNV) und Kreisverkehr Schwäbisch-Hall (KVSH) - unternommen werden.

Außerdem kann Touch&Travel auf allen Fernverkehrsstrecken der Deutschen Bahn (DB) genutzt werden, sowie in weiteren Verbünden, die ebenfalls Touch&Travel anbieten. Nah- und Fernverkehr werden somit nahtlos vereint.

Touch&Travel begrüßt den 50.000sten Kunden

[2. Dezember 2013] eTicketing-Verfahren wird kontinuierlich ausgebaut • Zahlreiche Verbesserungen für die Kunden

Touch&Travel, das eTicketing-Verfahren für Bahn und öffentlichen Nahverkehr, verzeichnet einen stetigen Anstieg seiner Nutzer:Birgit Wirth, Projektleiterin Touch&Travel, gratulierte dem 50 000. Touch&Travel-Kunden in Frankfurt am Main, Rainer Sonnenschein, und überreichte ihm einen Reisegutschein in Höhe von 250 Euro.

„Wir freuen uns, dass unser innovatives eTicketing-Angebot von den Kunden so gut angenommen wird. Die steigenden Nutzerzahlen belegen den Erfolg des Systems", sagte Birgit Wirth. „Gleichzeitig setzen wir alles daran, Touch&Travel noch attraktiver zu machen, zum Beispiel durch laufende Verbesserungen unserer App oder die Ausweitung auf zusätzliche Verkehrsverbünde zum Fahrplanwechsel im Dezember."

Seit kurzem können Fahrgäste Touch&Travel sogar auf internationalen Strecken nach Brüssel, Kopenhagen, Aarhus, Verona, Bologna sowie Venedig nutzen. Fahrten sind in allen Fernverkehrs- und City Night Line-Zügen der Deutschen Bahn möglich.

Automatische Umstellung auf SEPA

[4. November 2013] Die Bezahlung Ihrer Touch&Travel-Mobilitätsrechnung kann derzeit per Lastschrift im Einzugsermächtigungsverfahren oder per SEPA-Basislastschrift erfolgen.

Ab 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren durch die SEPA-Zahlverfahren ersetzt. Aus diesem Grund werden wir die Zahlungsart Lastschrift im Einzugsermächtigungsverfahren zeitnah abschalten.

Für Sie ist die Umstellung auf die SEPA-Basislastschrift mit keinerlei Aufwand verbunden, wir werden Ihre hinterlegten Bankdaten für Sie konvertieren. Sofern diese automatische Umstellung fehlschlägt, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Detaillierte Informationen zu SEPA finden Sie unter: sepadeutschland.de

Touch&Travel wird international

[30. September 2013] Grenzenlos reisen – dies ist jetzt im wahrsten Sinne des Wortes auch mit Touch&Travel möglich. Die kleine Meerjungfrau in Kopenhagen sehen oder mal eben zum Eisessen nach Venedig fahren?

Ab 1. Oktober haben Reisende die Möglichkeit, Touch&Travel auf folgenden Relationen ins angrenzende Ausland bzw. zurück zu nutzen:

  • Richtung Brüssel: Frankfurt- Brüssel
  • Richtung Dänemark: Berlin- Kopenhagen, Berlin – Aarhus
  • Richtung Italien (Brennerverkehr): München - Verona, München - Bologna, München – Venedig

 

Genutzt werden können ausschließlich die Fernverkehrszüge der Deutsche Bahn und Nachtzüge. Dabei muss die Fahrtanmeldung in Deutschland sein (Startbahnhof), wenn man ins Ausland fährt bzw. muss auf dem Weg aus dem Ausland die Abmeldung in Deutschland erfolgen (Zielbahnhof).

Die An- und Abmeldung für die Fahrt erfolgt jeweils mittels der Positionsbestimmung. Für Touch&Travel-Fahrten kann der Normalpreis und ggf. die BahnCard (wenn vorhanden) genutzt werden. Im Ausland wird entsprechend die RailPlus-Ermäßigung gewährt.

Für die Registrierung und Nutzung von Touch&Travel gelten dieselben Bedingungen wie im nationalen Verkehr, d.h. der Kunde muss in Deutschland seinen Wohnsitz haben und es sind sowohl ein deutsches Bankkonto als auch ein deutscher Mobilfunkvertrag erforderlich. Für die Datenübertragung im Ausland muss das Roaming freigeschaltet sei

Eine Übersicht der Strecken finden Sie im Downloadbereich. Zu den Streckennetzplänen

bahn.bonus-Aktion

[20. September 2013] Alle BahnCard- oder bahn.bonus Card Kunden können jetzt mit Touch&Travel doppelt profitieren.

Registrieren Sie sich im Zeitraum vom 1. September bis 31. Dezember 2013 mit dem Aktionscode TTBONUS für Touch&Travel und Sie erhalten als Willkommensbonus 250 Prämienpunkte gutgeschrieben. (Die Punktegutschrift erfolgt im Folgemonat der Registrierung.) Zusätzlich nehmen Sie automatisch an der monatlichen Verlosung von jeweils 3 Samsung Galaxy S4 Smartphones teil.

Auch jede Fahrt mit Touch&Travel im Aktionszeitraum lohnt sich doppelt für Sie, denn Sie erhalten hierfür die doppelte Anzahl von Prämienpunkten (2 Prämien-punkte pro EUR Umsatz).

Wir wünschen Ihnen gute Fahrt mit Touch&Travel!

Ihr Touch&Travel-Team
Touch&Travel jetzt im VRN

[20. Juni 2013] Gültig in allen Verkehrsmitteln im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN)

Für Reisende wird ab heute der Zugang zum Fahrausweis für Bus und Bahn noch einfacher und flexibler. Kunden können im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) das innovative eTicketingverfahren Touch&Travel für alle Verkehrsmittel, also für alle Busse, Straßenbahnen und freigegebenen Züge (DB: RE, RB und S-Bahn) im Verbundgebiet nutzen.

Das neue Angebot richtet sich an Gelegenheitskunden, die im VRN oder auch darüber hinaus unterwegs sind. Innerhalb des VRN berechnet Touch&Travel mittels des Smartphones den VRN-Einzelfahrschein Erwachsener oder bei mehreren Fahrten am gleichen Tag das preislich günstigere VRN-Tagesticket für Einzelpersonen – ohne dass sich der Kunde im Tarif auskennen muss. Und auch wer über das VRN-Verbundgebiet hinaus reist, kann Touch&Travel auf allen Fernverkehrsstrecken der Deutschen Bahn (DB) sowie in weiteren Verbünden nutzen, die auch Touch&Travel anbieten. Nah- und Fernverkehr werden somit bequem verknüpft.

Touch&Travel gilt jetzt im Tarifbereich Berlin ABC

[10. Juni 2013] Ausweitung des Geltungsbereiches auf den gesamten Tarifbereich Berlin ABC, statt bisher AB • Alle Verkehrsunternehmen sind integriert

Das eTicketingverfahren für Bahn und öffentlichen Nahverkehr, Touch&Travel, wird weiter ausgebaut. Seit dem 9. Juni gilt das Handyticket im gesamten Tarifbereich Berlin ABC, statt bisher ausschließlich AB. So kann beispielsweise der Flughafen Berlin-Schönefeld nun bequem per Touch&Travel erreicht werden. Zur Ausweitung des Geltungsbereiches werden alle Haltestellen im Berliner Nahverkehrsnetz sukzessive mit Kontaktpunkten ausgerüstet.

naldo führt das innovative Handyticket Touch&Travel ein

[10. Juni 2013] Gültig auf allen Schienenstrecken im Verkehrsverbund naldo

Für Reisende wird ab heute das Bahnfahren noch einfacher und flexibler. Kunden können im Verkehrsverbund naldo das innovative Handyticket Touch&Travel auf allen Schienenstrecken im naldoland nutzen. Das neue Angebot richtet sich an Gelegenheitskunden, die im naldo oder auch darüber hinaus unterwegs sind. Innerhalb des naldo berechnet Touch&Travel mittels des Smartphones den naldo-Einzelfahrschein Erwachsener oder bei mehreren Fahrten am gleichen Tag das preislich günstigere naldo-Tagesticket für Einzelpersonen – ohne dass sich der Kunde im Tarif auskennen muss.

Weiterhin sind auch die Nahverkehrszüge Richtung Stuttgart (Neckar-Alb-Bahn und Gäubahn - ab Ergenzingen, beide ohne S-Bahn) mit Touch&Travel nutzbar. Und auch wer über das naldo-Verbundgebiet hinaus reist, kann Touch&Travel auf allen Fernverkehrsstrecken der Deutschen Bahn (DB) nutzen, Nah- und Fernverkehr werden somit bequem verknüpft.

Touch&Travel jetzt auch im HNV und KVSH nutzbar

[4. Juni 2013] Gültig auf allen Nahverkehrsverbindungen in diesen beiden Verbünden und bundesweit im Fernverkehr der Deutschen Bahn • Handy wird zum Fahrausweis

Für Reisende wird ab dem 9. Juni 2013 das Bahnfahren noch einfacher und flexibler. Für Kunden im Heilbronner Verkehrsverbund (HNV) und im Verkehrsverbund KreisVerkehr Schwäbisch Hall (KVSH) wird die Nutzung des innovativen Ticketings „Touch&Travel" möglich. In den beiden Verbünden können dann alle Nahverkehrsverbindungen (RE, RB, S-Bahn) sowie die Fernverkehrsverbindungen der Deutschen Bahn (DB) mit Touch&Travel genutzt werden. Dabei ermöglicht Touch&Travel den Kunden die bequeme Verknüpfung von Nah- und Fernverkehr. Das Mobiltelefon wird zum Fahrausweis.

Touch&Travel jetzt auch für Kunden im E-Plus Netz nutzbar

[22. April 2013] eTicketing-System Touch&Travel wird somit ab sofort von allen Mobilfunknetzen unterstützt • Auch Marken und Partner der E-Plus Gruppe freigeschaltet

Das eTicketingverfahren für Bahn und öffentlichen Nahverkehr, Touch&Travel, wird weiter ausgebaut. Ab heute können auch Mobilfunkkunden im E-Plus Netz Touch&Travel nutzen. Damit steht diese neue, einfache Art des Reisens unter anderem den Kunden von BASE, simyo, blau.de, yourfone.de und ALDI TALK zur Verfügung.

„Ab jetzt können die Kunden aller Mobilfunkanbieter die Vorteile von Touch&Travel nutzen", sagt Birgit Wirth, verantwortlich für Touch&Travel bei der Deutschen Bahn. „Wir freuen uns, diesen Kundenwunsch erfüllen zu können."

„Smartphones etablieren sich endgültig über alle Bevölkerungsgruppen hinweg als intelligente Helfer im Alltag", sagt Michael Kaduk, Director Wholesale Development bei der E-Plus Gruppe. „Unsere Kunden nutzen immer häufiger mobile Datenservices, um ihr tägliches Leben aktiv zu gestalten. Mit der Touch&Travel-Kooperation bieten wir ihnen per Smartphone die maximale Flexibilität beim Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln."

Touch&Travel jetzt auch in Bayern

[14. März 2013] Bayerische Regionen Vorreiter beim kundenfreundlichen eTicketing im Regionalverkehr • Ausweitung von Touch&Travel auf Allgäu, Oberfranken und Ostbayern

In den Regionen Allgäu und Oberfranken sowie auf den Verbindungen von Oberfranken nach Regensburg und zwischen Regensburg und Günzburg können Touch&Travel-Kunden nun alle Regionalverbindungen nutzen.

Das Besondere hierbei: Erstmalig wird mit Touch&Travel in den Innovations-regionen Allgäu, Oberfranken und Ostbayern ein solches Verfahren gemeinsam von mehreren Partnern ausschließlich im Regionalverkehr eingeführt und macht diese Regionen damit zu Vorreitern für kundenfreundliche Lösungen im Öffentlichen Personenverkehr.

Ermöglicht wird dies durch die unternehmensübergreifende Kooperation verschiedener Bereiche der Deutschen Bahn (DB) mit der agilis Verkehrsgesellschaft und der Länderbahn, die mit ihren Marken alex und Vogtlandbahn in den betreffenden Regionen unterwegs ist.

Alle Infos zum Geltungsbereich finden Sie hier.

City-Ticket jetzt bei Touch&Travel in 12 Städten inklusive

[4. März 2013] Ab sofort können Touch&Travel-Kunden in 12 Städten die City-Ticket-Funktion der BahnCard nutzen.

Damit ist mit BahnCard gebuchten Fernverkehrsreisen ab 100 Kilometern die An- und Abreise mit dem öffentlichen Nahverkehrs in den Innenstadtbereichen kostenlos.Für die Kunden ändert sich in der Handhabung nichts. Sie melden sich wie gewohnt vor der Reise bei Touch&Travel an und am Ende der Fahrt wieder ab. Bei der Fahrausweiskontrolle werden einfach das Mobiltelefon und die BahnCard vorgezeigt. Das Hintergrundsystem berechnet den Fahrpreis.

Ein Beispiel: Für eine Fahrt vom Bahnhof Frankfurt Süd zum Brandenburger Tor nutzt der Kunde erst die S-Bahn, steigt im Frankfurter Hauptbahnhof in den ICE nach Berlin um und wechselt im dortigen Hauptbahnhof in die U-Bahn. Dabei wird ihm nur die ICE-Fahrt berechnet, die Nutzung des ÖPNV in Frankfurt und Berlin ist durch das City-Ticket kostenlos.

„Durch diese Erweiterung machen wir Touch&Travel noch attraktiver, da die Kunden durch das City-Ticket den Fahrpreis für die ÖPNV-Nutzung in zwölf Städten sparen", sagt Birgit Wirth, verantwortlich für Touch&Travel bei der Deutschen Bahn.

In den folgenden Städten ist die City-Ticket-Funktion der BahnCard mit Touch&Travel nutzbar:

  • Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB): Berlin, Potsdam
  • Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV): Bad Homburg, Darmstadt, Frankfurt (Main), Fulda, Gießen, Hanau, Mainz, Marburg (Lahn), Offenbach (Main), Wiesbaden.
Alle Details finden Sie hier.

 

Touch&Travel ab 9. Dezember im gesamten RMV verfügbar

[3. Dezember 2012] Ausweitung auf alle Verkehrsmittel • Über 25.000 multi-funktionale Kontaktpunkte werden an allen Haltestellen im Verbundgebiet montiert • Smartphones mit NFC können eingesetzt werden

Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember 2012, kommen der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und die Deutsche Bahn (DB) in ihrem gemeinsamen eTicketing–Projekt einen weiteren großen Schritt voran: Ab diesem Zeitpunkt wird das Smartphone-gestützte eTicketing-Verfahren Touch&Travel der DB im gesamten Gebiet des RMV nutzbar sein. Bisher war Touch&Travel bereits im Stadtgebiet Frankfurt/Main und im Schienenpersonennahverkehr des RMV verfügbar.

Jetzt sind mit nur einer Fahrkarte von jeder Haltestelle im RMV-Gebiet aus auch Reisen möglich, die Fahrten mit dem Fernverkehr der DB beinhalten. Darüber hinaus können sich Kunden mit Smartphones mit Near Field Communication (NFC) bei Touch&Travel an den Kontaktpunkten über die NFC-Schnittstelle für die Fahrt an- und abmelden. Bisher war dies nur etwa 3.500 Touch&Travel-Testkunden mit speziellen Mobiltelefonen vorbehalten.

An insgesamt 11.500 Haltestellen in 368 Städten und Gemeinden des Verbund-gebietes werden sukzessive Kontaktpunkte der neuen Generation angebracht. Diese haben die Größe einer Chipkarte, sind preiswert und multifunktional nutzbar: Neben der An- und Abmeldung bei Touch&Travel ermöglichen die Kontaktpunkte auch den ortsbezogenen Start der RMV-App mit dem RMV-HandyTicket und des RMV-HandyPortals mit dynamischen Fahrplaninformationen. Dazu müssen nur der QR-Code oder der NFC-Chip ausgelesen werden.

Für die Reisen mit Touch&Travel werden Einzel- und Tagestickets des RMV und außerhalb des Verbundtarifes der DB-Normalpreis mit und ohne BahnCard-Rabatt angeboten. Bei mehreren Fahrten im Verbund werden Einzelfahrscheine automa-tisch zu einem Tagesticket zusammengefasst.

Eine beispielhafte Reise vom Bad Homburger Stadtteil Dornholzhausen nach Berlin, wo es ebenfalls eine lokale Kooperation gibt, würde wie folgt verlaufen: Der Kunde meldet sich an der Haltestelle in Dornholzhausen für die Touch&Travel-Fahrt an, steigt dort in den Bus und am Bahnhof Bad Homburg in die S-Bahn. Am Frankfurter Hauptbahnhof nimmt der Reisende einen ICE nach Berlin, steigt am dortigen Hauptbahnhof wiederum in einen Bus um und meldet sich am Fahrtende wieder ab. Die Abrechnung erfolgt nachträglich per Lastschrift. Die Kunden müssen sich nicht um die Auswahl der tariflich richtigen Tickets für den RMV, die DB und die Berliner Verkehrsbetriebe kümmern, sondern können einfach losfahren.

Für den RMV ist die Einführung von Touch&Travel ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung eines Systems, bei dem die Erfassung und Abrechnung der Fahrten automatisiert erfolgt.

Touch&Travel geht in die nächste Runde: mit NFC

[27. August 2012] Was bisher nur ausgewählten Testkunden mit speziellen Mobiltelefonen vorbehalten war, wird Ende des Jahres für eine größere Nutzergruppe verfügbar sein -

NFC als An- und Abmeldeart an den Touch&Travel-Kontakt-punkten mit modernen Smartphones. NFC (= Near Field Communication, Nahfunktechnik) gilt seit Jahren als vielversprechende Technologie für das Bezahlen per Handy oder für Services in den Bereichen Mobilität und Logistik.

In verschiedenen Branchen eröffnen sich kontinuierlich neue Anwendungsmöglichkeiten. So können beispielsweise Hotels den virtuellen Schlüssel fürs Zimmer aufs Handy schicken, Konzertveranstalter Eintrittskarten, Unternehmen Zutritt zu Bürogebäuden/-räumen. Kleinere Geldbeträge können an der Supermarktkasse, im Restaurant oder Café schnell bezahlt werden.

Als Innovationsführer hat die DB die Vorteile von NFC früh erkannt und in einem gemeinsamen Projekt mit Partnern (G&D, NXP, Atron, Vodafone, Telekom, ViP und BVG) das NFC- fähige eTicketingverfahren Touch&Travel entwickelt, mit dem das Reisen im Nah- und Fernverkehr noch einfacher und komfortabler ist.

Der besondere Vorteil von NFC, Informationen über kurze Distanzen von wenigen Zentimetern kontaktlos und gesichert zu übertragen, kommt bei Touch&Travel während der An- und Abmeldung zum Einsatz. Die Anmeldung vor der Fahrt erfolgt, indem das NFC-fähige Handy an einen Touch&Travel Kontaktpunkt gehalten wird. Im Kontaktpunkt befindet sich ein passiver, elektronischer Chip. In diesem befinden sich die Standortinformationen des Kontaktpunkts. Diese Daten fragt das Mobiltelefon während der An- und Abmeldung ab und überträgt sie an das Hintergrundsystem. Nach der Fahrt meldet man sich wieder ab. Das Mobiltelefon überträgt Abmeldeort und -zeit an das Touch&Travel-System und bestätigt die Abmeldung. Der Preis für die Fahrt wird auf dem Display angezeigt.

Bereits 2008 waren ca. 3.500 Testkunden mit NFC auf ausgewählten Strecken unterwegs. Ab November letzten Jahres dann im erweiterten Geltungsbereich. Doch angesichts des Mangels an NFC-fähigen Geräten ließ der Einsatz auf sich warten. Inzwischen erobern neue Handygenerationen die Händlerregale. Darunter befinden sich nun auch Modelle, die sich für die Nutzung von Touch&Travel eignen.

Ab Dezember 2012 wird Touch&Travel zur An- und Abmeldung mit NFC mit folgenden Smartphones möglich sein:

  • Android:
    • Samsung Galaxy S 3
    • Sony XPERIA sola
    • HTC One X
    • Samsung Galaxy Nexus
  • Symbian:
    • Nokia C7
    • Nokia 603
    • Nokia 700
    • Nokia 701

 

Touch&Travel jetzt auch mit Nokia Symbian Belle nutzbar

[13. Juni 2012] Das innovative eTicketingverfahren Touch&Travel steht ab sofort auch Nutzern von Nokia-Smartphones mit der Betriebssystemversion Symbian Belle zur Verfügung.

Damit können noch mehr Kunden des Personenverkehrs die Vorteile von Touch&Travel nutzen und kurzfristig und komfortabel Fahrausweise für den Fernverkehr in Deutschland und für ausgewählte Verbindungen ins Ausland buchen.

Auch im Nahverkehr kommt Touch&Travel zum Einsatz: In den Stadtgebieten Berlin, Potsdam und Frankfurt am Main können alle öffentlichen Verkehrsmittel genutzt werden. Außerdem stehen die Nahverkehrsverbindungen im gesamten Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zur Verfügung.

Über Touch&Travel lassen sich Fahrkarten zum DB Normalpreis mit oder ohne BahnCard-Rabatt sowie Kurzstrecken- und Einzeltickets in Verkehrsverbünden erwerben. Werden mehrere Fahrten an einem Tag in einem Verbund unternommen, wird automatisch das kostengünstigere Tagesticket berechnet.

Touch&Travel ab 1. März 2012 auch für O2 und Nokia-Smartphones nutzbar

[1. März 2012] Das innovative eTicketingverfahren Touch&Travel für Schiene und Bus wird weiter ausgebaut. Ab dem 1. März 2012 können auch O2 Kunden die Vorteile von Touch&Travel nutzen.

Darüber hinaus steht das System den Kunden von Mobilfunkdiscountern und Service Providern aller Touch&Travel-Mobilfunkpartner zur Verfügung. Dazu gehören zum Beispiel 1&1, Tchibo mobil und debitel light.

Ab jetzt können auch die Inhaber vieler Nokia-Smartphones Touch&Travel einsetzen: Die Touch&Travel-App ist nun auch auf dem Betriebssystem Symbian Anna verfügbar.

„Durch diese Erweiterungen können ab März noch mehr Fahrgäste die Vorteile des Systems nutzen", sagt Birgit Wirth, verantwortlich für Touch&Travel bei der Deutschen Bahn. „Wir freuen uns, den klaren Kundenwunsch nach einer noch größeren Verfügbarkeit des erfolgreichen Angebots nun erfüllen zu können."

Weitere Informationen zur Touch&Travel-App von Nokia inklusive Anwendervideo finden Sie hier.

Innovative Technologien machen den ÖPV noch attraktiver

[7. Dezember 2011] Ausweitung des elektronischen Fahrausweises Touch&Travel jetzt auch auf den RMV • Integration des Nahverkehrs in Rhein-Main und Berlin/Brandenburg ermöglicht Reisen von Verbund zu Verbund mit zwei Klicks

Touch&Travel-Kunden erhalten mit der Erweiterung des Geltungsbereiches ein Plus an Möglichkeiten: Sie können nun auch im Nahverkehr des RMV unterwegs sein. Dazu wurden gemeinsame An- und Abmeldepunkte an allen Frankfurter Haltestellen und an den Bahnstationen im RMV angebracht. Bis Ende 2012 sollen die Kontaktpunkte verbundweit verfügbar sein. Touch&Travel ermöglicht damit eine Nutzung sowohl innerhalb der Verkehrsverbünde Rhein-Main und Berlin-Brandenburg als auch im Fernverkehr der DB. Für den Kunden bedeutet dies eine weitere Vereinfachung beim Fahrscheinkauf. Ein klarer Vorteil ist hier die Zusammenfassung von Fahrscheinen zu einem Tagesticket im Verbundtarif. Der Komfort des Touch&Travel-Systems wird auch in Zukunft weiter erhöht. Zusätzliche Mobilfunkanbieter und Handymodelle werden integriert.

Gemeinsam wollen die Partner aber künftig noch einen Schritt weiter gehen; neue Möglichkeiten ergeben sich mit Be-in/Be-out-Verfahren. Mit neuen Technologien wird das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zukünftig noch einfacher und komfortabler.

Das ist Touch&Travel:

Video: So funktioniert Touch&Travel

 

Aktuelle Meldung:

[25. März 2014]

Update Touch&Travel-App.

Neue Versionen für Android und iOS.

Mehr erfahren... 

 

Apple App Store
Play Store
Nokia App Store